iPhone 6? Nur mit Displayschutz!

Vor Kurzem kam auch meine Wenigkeit in den Genuss des exklusiven iPhones: Völlig überraschend schenkte mir meine Freundin zum Valentinstag das brandneue iPhone 6, leider ohne einer iPhone 6 Ledertasche (zB auf www.hula-hoop-shop.eu). Schweren Herzens musste ich mich somit zunächst von meinem früheren handlichen Alltagsbegleiter, dem iPhone 5S, verabschieden, doch nach nur wenigen Stunden war ich mit der neuen Oberfläche und dem neuen Ausmaß einigermaßen vertraut, sodass ich an den Vorzügen wie an dem einzigartigen Bildschirm und der super scharfen Kamera einfach nur noch Spaß hatte.

Doch auf den Riesenspaß folgte nach nur wenigen Tagen die Riesenernüchterung: Das Display wies nach einer ausgedehnten Jogging runde einen markanten Kratzer auf! Angeblich habe sich ein Sandkörnchen in der Hosentasche befunden …

Um es kurz zu machen: Apple tauschte das Gerät – Gott sei Dank – ohne Murren um, und ich besaß nun mein zweites iPhone 6. Seitdem gehe ich allerdings im wahrsten Sinne des Wortes auf Nummer sicher und nutze den kleinen Alleskönner nur noch mit einer Displayhülle.

Allerdings nicht mit irgendeiner! Denn die VIP Designer Luxustasche schmiegt sich perfekt an das Apple iPhone an und schützt das Display so gut es nur geht, beeinträchtigt dabei allerdings keineswegs die Bedienbarkeit beziehungsweise die Mobilität! Die gesamte Front besteht nämlich aus einer Mischung aus Kalbsleder und Hightech-Mikrofasertuch, welche wie von Geisterhand zusammengehalten wird und dank einer besonderen Magnet-Clip-Technologie dennoch fest mit dem Smartphone verbunden ist.

Das innere Mikrofasertuch sorgt dabei für eine durchgehende Reinigung und das hochwertige Kalbsleder sieht einfach Spitze aus. Der Hersteller, ein französischer Design- und Modekonzern unter der Führung eines gewissen Herrn Marcel Robert weiß anscheinend ganz genau, worauf Besitzer und Benutzer eines iPhones Wert legen. Ich benutze übrigens die Variante im klassischen Schwarz. Alternativ stehen allerdings noch Ausführungen in Braun, Vintage, Weiß und Braun zur Auswahl. Summa summarum muss ich dieser Hülle die volle Punktzahl geben, wenn auch der Preis etwas happig angesetzt zu sein scheint.

Doch wer seinem Super-Handy auch einen Super-Schutz zukommen lassen möchte, ist mit dieser hochwertigen Taschenlösung wirklich bestens beraten.

WhatsApp – die Technik die dahinter steckt

WhatsApp wurde vor kurzem von Facebook gekauft und nun wurden Daten veröffentlicht, welche Hardware und Software hinter dem System steckt.

Die Plattform verkraftet insgesamt 450 Millionen Benutzer und es werden ca. 50 Millionen Nachrichten am Tag verschickt. Dazu ist einiges an Technik notwendig. Auf der Seite highscalability.com wurden nun einige Daten veröffentlicht.

WhatsApp Backend

  • Erlang (Programmiersprache)
  • FreeBSD (Betriebssystem)
  • Yaws, lighttpd  (Webserver)
  • PHP(Programmiersprache)
  • Custom patches to BEAM (BEAM is like Java’s JVM, but for Erlang)
  • Custom XMPP (Protokoll)

WhatsApp Frontend

  • iPhone, Android, Blackberry, Nokia Symbian S60, Nokia S40, Windows Phone (verfügbare Geräte)
  • SQLite (Datenbank)

WhatsApp Hardware

  • Dual Westmere Hex-core (24 logical CPUs)
  • 100GB RAM, SSD
  • Dual NIC (public user-facing network, private back-end/distribution)

Bau dir dein eigenes Smartphone

Unter dem Titel „Phonebloks Ein Smartphone mit wechselbaren Komponenten“ veröffentlichte golem.de heute einen Artikel über eine neue Art von Smartphone.

Du kannst es dir selbst zusammenbauen. Eine größere Kamera? Kein Problem! Mehr Akku? kein Problem!

Die Idee ist simpel. Die großen Vorteile für den Endkunden:

  • bau dir dein eigenes Smartphone
  • geht etwas kaputt, tausch es aus (und nicht das ganze Smartphone
  • tu was Gutes für die Umwelt (und natürlich deinen Geldbeutel)

Und genau beim Geldbeutel fängt das Problem an. Welcher Hersteller verzucihtet schon darauf ein komplettes Smartphone zu verkaufen und verkauft dann nur eine Kamera?

Wie sollen die Hersteller dennoch überzeugt werden? Durch Crowdspeaking auf www.thunderclap.it

Ob es funktioniert? Keiner weiß es, wir drücken Phonebloks.com aber die Daumen!

Handy vergessen?

Ein Videoclip macht zur Zeit die Runde: I forgot my smartphone

Was passiert wohl ohne Handy? Wie ist die Welt da draußen? Dieser Clip zeigt es. Schade aber was dabei rumkommt. Denn viele Gespräche führt die Hauptdarstellerin leider nicht, da alle Freunde immer und immer wieder am Smartphone sitzen.

Gefunden auf wiwo.de

und der Link zur Originalquelle: hier

Die besten Kinderhandys

Auf www.mobilegeeks.de werden im neusten Beitrag die fünf besten Mobiltelefone für Kinder vorgestellt. Das Thema ist durchaus etwas politisch, da sich viele Eltern noch nicht wohl fühlen dabei ihrem Kind (nicht Jungendliche) ein solches Gerät zu geben. Der Beitrag ist jedoch sehr gut aufbereitet und zeigt Handys für Kinder mit Funktionen die sehr sinnvoll sind.

  1. 1stFone
    https://1stfone.myownfone.com/
  2. Firefly glowPhone
    http://www.fireflymobile.com/store/glowphone/
  3. Kajeet
    http://www.kajeet.com/4u/index.html
  4. Kytephone (kein echtes Handy, sondern Android App) (kostenlos)
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.kytephone
  5. LG Migo
    http://phones.verizonwireless.com/search/devices/lg_migo.html

Als Eltern sollte man sich mit dem Thema durchaus einmal beschäftigen und es überdenken. Hierzu passend das Zitat des Autoren:

Mit den Einschränkungen, dass ein solches Telefon weder das Kind vom Spielen (oder Lernen) abhält, noch unvorhersehbare Anrufe auflaufen und Kosten entstehen können, sollte man durchaus überlegen, in welchem Fall man so ein Mobiltelefon anschaffen kann.

Was muss ein Kinderhandy können? Diese Frage beantwortete das chip.de Magazin bereits 2007.

Smartphone Nutzung nach Ort

Wo nutzten die Menschen eigentlich ihr Smartphone? Auf Arbeit, zu Hause, aus dem Weg zur Arbeit, oder nach Hause?

Diese Frage wurde, neben vielen weiteren Fragen, bei einer Studie von Harris Interactive dieses Jahr (2013) gestellt. Befragt wurden insgesamt 1102 Smartphone User über 18. Den interessantesten Fakt stellt Jumio.com heraus:

9% aller Smartphone Benutzer nutzen ihr Smartphone beim Sex!

In der Altersgruppe 18 – 34 sind es sogar 20% der Befragten die ihr Smartphone beim Sex benutzen.

smartphone nutzung

In welcher Art das Smartphone genutzt wird ist nicht bekannt, die Vermutung liegt aber nahe, dass es sich nur es nur zur musikalischen Unterhaltung dient.

Zuletzt noch ein Video. Wie wäre eigentlich das Online Leben wenn man es offline erleben dürfte/könnte/müsste:

Danke an den Stadt Bremerhaven Blog für das Teilen dieser Informationen.

Fonic All-Net Flat Telefon-, SMS- und Datenflatrate für 25 Euro

Die O2-Tochter Fonic bringt kommende Woche eine Allnet-Flatrate auf den Markt. Im Preis der All-Net Flat ist eine SMS-Flatrate und eine mobile Datenflatrate enthalten. Bis Mitte Juli 2013 gibt es den Tarif zum Monatspreis von 19,95 Euro, regulär kostet er 24,95 Euro im Monat.

Die Preise für Flatrates im Mobilfunkbereich werden also immer günstiger. Zahlte man früher nach über 100,- Euro für eine Flatrate in alle Netze, so erhält man nun für 20 Euro eine komplette Flatrate inkl. SMS Versand und einigen MB Trafficvolumen über mobile Internetverbindungen.

Quelle: golem.de

Eine sehr ähnliche Flatrate gibt es übrigens auch von Tschibo: Handy- und Datenflatrate für 25 Euro im O2-Netz

Hotels finden mit Apps

Mit einem Smartphone können sehr einfach Hotels gesucht werden. Für diesen Zweck gibt es zahlreiche Apps, über die sich die Nutzer sehr umfangreich informieren und detailliert suchen können. Für Android Smartphones gibt es im Google Play Store einige sehr gute Apps und iPhone Besitzer machen sich im Apple App Store auf die Suche. Es gibt zum einen Anwendungen, mit denen sich ausschließlich Hotels suchen lassen und Apps, mit denen auch Restaurants oder Flüge gesucht werden können. Die Apps funktionieren im Großen und Ganzen recht einfach und durchsuchen das Internet bzw. eine Datenbank nach den passenden Hotels. Der Nutzer kann entweder den Hotelnamen oder den Ort eingeben und erhält in wenigen Augenblicken eine dazu passende Liste. Die Hotels können natürlich auch nach verschiedenen Kriterien sortiert werden und lassen sich einzeln aufrufen. Wird ein bestimmtes Hotel ausgewählt, so erfährt der Nutzer sehr viele Informationen und kann das Hotel auch bei Bedarf direkt über die App buchen.

Generell gibt es zum einen kostenlose Apps und zum anderen kostenpflichtige Anwendungen, die aber meist nur wenige Euro kosten. Zum Herunterladen und Nutzen der Apps benötigen die Nutzer entweder eine Apple-ID oder einen Google Account. Die Anwendungen können direkt über das Smartphone heruntergeladen und in wenigen Sekunden auf dem Gerät installiert werden. Zu den bekanntesten Apps, die sowohl auf dem iPhone als auch auf einem Android Smartphone genutzt werden können, zählen unter anderem Holidaycheck, Trivago und Tripadvisor. Auch viele Reiseportale im Internet verfügen über eine passende App, die problemlos über den Namen des Anbieters gefunden werden kann. Die Apps vergleichen die Preise von allen bekannten Reiseanbietern und zeigen den Nutzern die günstigen Angebote an.

Apps für das Apple iPhone

Eine sehr bekannte und auch kostenlose App ist Trivago und diese bietet dem Nutzer eine ausführliche Suche nach geeigneten Hotels. Mit dieser Anwendung ist ausschließlich die Suche nach Hotels möglich, andere Lokalitäten werden nicht angeboten. Dafür ist die Hotelsuche sehr umfangreich und lässt sich ohne Probleme personalisieren. Wird die App gestartet, so erscheint direkt eine Suchmaske und in dieser können die Anreise- und Abreisedaten sowie der Ort eingegeben werden. Trivago zeigt in wenigen Sekunden alle Hotels an, die sich in diesem Ort befinden. Die Suche lässt sich rechts oben über das Einstellungssymbol individualisieren und nach bestimmten Kriterien sortieren. Auf den ersten Blick erfahren die Nutzer den Preis und eine Bewertung zum Hotel. Trivago vergleicht dabei gleich mehrere Reiseanbieter und listet die günstigsten Preise auf. Jedes Hotel kann angeklickt und genauer unter die Lupe genommen werden. Trivago bietet zu jedem Hotel mehrere Bilder und leitet den Nutzer bei einem Buchungswunsch direkt zum Anbieter weiter.

Kayak First Class Flug- und Hotelsuche ist eine kostenpflichtige App, die für knapp einen Euro gekauft werden kann. Die Anwendung bietet ihren Nutzern eine sehr professionelle Hotel- und Flugsuche und verfügt auch über weitere nützliche Funktionen. Es lassen sich auch Mietwägen und andere Dinge suchen. Die App besitzt einen Hotelpreisalarm und die Nutzer können die Preise in verschiedenen Währungen anzeigen lassen. Zu den Hotels und Flügen gibt es natürlich auch noch zusätzliche Informationen sowie Bilder und Bewertungen. Die Nutzer können nach den günstigsten Angeboten suchen und erfahren den Flugstatus, die Airline-Telefonnummern und auch wichtige Flughafeninfos. Flüge, Mietwägen oder Hotels können direkt über die iPhone App gebucht werden.

Anwendungen für Android Smartphones

Die kostenlose App Tripadvisor kann auf jedem Android Smartphone genutzt werden und bietet seinen Nutzern eine sehr umfangreiche Hotelsuche. Außer Hotels kann auch nach Restaurants und nach verschiedenen Aktivitäten gesucht werden. Nach dem Starten der Anwendung können die Nutzer nach Hotels, Restaurants, Ausflugszielen oder Flügen suchen. Die Suchmaske ist sehr übersichtlich gestaltet und lässt sich äußerst einfach bedienen. Die Nutzer können ein Reiseziel eingeben und erhalten sofort alle passenden Suchergebnisse in einer Listenform. Zu den Hotels und anderen Lokalitäten gibt es zahlreiche Bewertungen, ausführliche Rezensionen und natürlich auch Fotos und weitere Details. Tripadvisor vergleicht dabei auch mehrere Reiseanbieter und listet die günstigen Preise auf. Die Nutzer können ihren Aufenthalt direkt planen und natürlich auch über die App buchen. Zusätzlich können auch Fotos zu den verschiedenen Orten betrachtet werden und es gibt fast zu jedem Hotel Rezensionen von früheren Gästen. Egal ob eine Unterkunft auf Sylt gesucht wird oder ein schönes Hotel in St. Anton, dank Fotos und Erfahrungsberichten kann man Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis schon ganz gut einschätzen.

Die besten Hotelbuchungs-Apps für Android

HeliView ist eine kostenpflichtige App, die im Apple App Store für knapp einen Euro gekauft werden kann. Die Anwendung bietet ihren Nutzern eine besondere Art der Hotelsuche, denn diese werden nicht nur aufgelistet, sondern auch von einem Hubschrauber aus gezeigt. Für die genaue Hotelsuche stehen somit sehr detaillierte Impressionen zur Verfügung, die andere Apps so nicht bieten. Zusätzlich zu dieser besondere Funktion, bietet HeliView natürlich auch noch eine richtige Hotelsuche und leitet seinen Nutzer direkt zu den Anbietern weiter. Zu sehr vielen Hotels gibt es einen solchen Helikopterflug und die Suchenden bekommen einen sehr guten Eindruck von der Hotelanlage und der näheren Umgebung.

Fazit

Smartphone Besitzer finden mit der großen Auswahl an passenden Apps auf jeden Fall eine geeignete Möglichkeit, um günstige Hotels zu finden. Die verschiedenen Anwendungen eignen sich nicht nur zur reinen Hotelsuche, sondern versorgen ihre Nutzer auch noch mit weiteren Informationen. Besonders nützlich sind dabei die zahlreichen Fotos und die Rezensionen. So können sich die Reisenden im Voraus ein sehr gutes Bild von den Hotels machen und werden mit Sicherheit nicht mehr enttäuscht. Die Hotel-Apps lassen sich sehr einfach nutzen, benötigen natürlich aber eine Verbindung zum Internet. Wurde das Wunschhotel gefunden, so lässt sich dieses auch direkt über die Apps buchen. Die Benutzer sparen sich die aufwendige Suche im Internet und müssen nicht mehr mehrere Reiseanbieter miteinander vergleichen.

Sowohl für das Apple iPhone als auch für die Android Smartphones gibt es eine sehr große Auswahl an Hotelsuch-Apps. Die meisten Anwendungen sind kostenlos und bieten auch ausreichend viele Funktionen. Natürlich gibt es auch einige spezielle Apps, die kostenpflichtig angeboten werden und noch weitere Funktionen besitzen. Mit nur wenigen Klicks finden die Suchenden ein passendes Hotel für ihren Urlaub und können zusätzlich auch noch nach einem günstigen Flug oder nach einem Mietwagen suchen. Die vorhandenen Bilder zu den Hotels besitzen eine hohe Qualität und vermitteln einen sehr guten Eindruck von den Lokalitäten. Hotelsuch-Apps kombinieren mehrere Funktionen in einer sehr nützlichen Anwendung und machen die Internetsuche so gut wie überflüssig.

Another Ball Arkanoid

Der Klassiker Arkanoid ist neben der Version Arkanoid für Windows Mobile zu haben.

Features:
– 33 verschiedene Levels mit steigendem Schwierigkeitsgrad
– Neue spannende Spielsituationen: Nach Beendigung des letzten Levels kann der erste Level mit neuen interessanten Spielsituation neu aufgerufen werden
– 17 spezielle Boni: plus ein Leben / Ball wird mit dem Schläger abgeschlagen / Ball wird glühend / Schläger wird breiter usw.
– Verschiedene Spielplätze: Steine aus Glas und Stahl, feste und explosive Steine
– Punktzahl aller Spiele und Anzeige der höchsten erreichten Punktzahl
– Besondere Soundeffekte
– Anzeige der Punktzahl aller Spiele und der höchsten erreichten Punktzahl

Preis: 9,27 Euro
Ein wenig günstiger als für Windows Mobile, warum auch immer.

Hier noch eine Beschreibung von Wikipedia

Arkanoid ist ein Spieleklassiker der Firma Taito aus dem Jahr 1986. Es handelt sich um einen Breakout-Klon, der zuerst als Arcade-Automat erschienen ist. Man muss einen Ball mit einem Paddle gezielt abprallen lassen, um farbige Steine aus einem Block zu schlagen. Dabei darf man den Ball nicht verfehlen, sonst hat man verloren. Es gibt zahlreiche Verbesserungen gegenüber Breakout, z. B. Power-Ups, gegnerische Raumschiffe und Laserkanonen. Außerdem kann sich die Breite des Schlägers verändern und die Anzahl der Bälle

Screenshots sind hier zu finden.
Den Download findet ihr hier: download

Virtual Pool Mobile – Billard

Billard spielen auf dem WinMobile Gerät. Möglich mit Virtual Pool Mobile.
Hier ein paar Screenshots: Link

Das Spiel ist erhältlich für
– Pocket PC
– Windows Smartphone
– Palm
– Dell X50v/X51v
– Symbian UIQ
– Symbian Series 60

Alle Downloads sind auch als Demo-Version möglich und hier zu finden: Link